Ist die ehemalige Kirche St. Martin in Schmalnohe eine Gründung aus der Zeit Karls des Großen?

Die Winterpause ist vorbei, es geht wieder raus: Nach fast zwei Jahren sind wir trotz Schnee und Eis in den wunderschön gelegenen, kleinen Ort Schmalnohe bei Edelsfeld (Landkreis Amberg-Sulzbach) zurückgekehrt. Das kleine Dorf hat eine etwa 1700 Jahre alte und sehr spannende Geschichte. Neben dem Nachweis einer germanischen Besiedlung, für die bereits der vormittelalterliche -aha-Name “Smalunaha” (Siedlung am schmalen Bach) spricht, konnten wir 2014 und 2015 überraschende Befunde zu einem seit dem 12. Jahrhundert auch schriftlich überlieferten Herrenhof, einer sog. Curtis, untersuchen. Dieser geht, wie die Grabungen im April 2015 ergaben, wahrscheinlich bis die Karolingerzeit zurück. Wenn Ihr oben rechts “Schmalnohe” in die Suchmaske eingebt, findet Ihr dazu mehr.

sn1.jpg
Im Zuge der Sanierung der kleinen Kirche St. Otto (bis in das 18. Jahrhundert war sie dem Heiligen Martin v. Tours geweiht) untersuchen wir nun abschließend die Baugeschichte der kleinen Kirche. Schon 2014/2015 ergaben die Grabungen, dass das Bauwerk im Kern ein sehr hohes Alter besitzen muss. Diese Einschätzung scheint sich nun durch die Befunde im Innenraum zu bestätigen. Sicher ist zumindest, dass die ältesten Teile des stehenden Baus in vorsalische Zeit (”vor 1024″) zurückgehen, wobei einiges für eine Zeitstellung der ältesten Bauteile “vor 900″ spricht. Die bislang vorliegenden 14C-Daten zur Erbauungszeit liegen alle spätestens (!) im 7./8. Jahrhundert, so dass sogar eine für die Oberpfalz sehr frühe Datierung in die frühkarolingische Zeit (ca. 751-800) in Erwägung zu ziehen wäre. Auch die sehr ungewöhnliche Mauertechnik der ältesten Bauteile könnte womöglich für eine solch bemerkenswert frühe Erbauungszeit der ersten Kirche sprechen. Heute nun konnten wir sowohl im Setzmörtel der ältesten Mauerbefunde, als auch in der Baugrube des ältesten Chorfundaments eine ganze Anzahl an Holzkohlen bergen, aus denen wir weitere 14C-Daten gewinnen werden und die es uns hoffentlich ermöglichen, den Ursprung der Kirche noch genauer einzugrenzen. Wie immer sind wir sehr gespannt, wie es weitergeht und werden natürlich berichten. Außerdem wird es eine ausführliche Publikation der Befunde geben….

sn2.jpg

Datum: Wednesday, 8. February 2017 19:04
Themengebiet: Grabungsprojekte, Hintergründe Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben