Beiträge vom October, 2011

Vortrag auf der Jahrestagung “Archäologie in Bayern 2011″ in Parsberg

Wednesday, 19. October 2011 17:07

Im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Archäologie in Bayern, die dieses Jahr in Parsberg in der Oberpfalz stattfindet, hält Mathias Hensch von der Schauhütte-Archäologie am Freitag, den 21.10., im Nachmittagsblock zur Archäologie der Oberpfalz einen Vortrag mit dem Titel

Die mittlere Oberpfalz als Herrschaftsraum des 8. bis 12. Jhs. — Der Beitrag der Archäologie zur historischen Sicht auf eine Landschaft“.
Exemplarisch werden hier neue und alte archäologische und historische Befunde zu herrschaftlichen Plätzen des ausgehenden frühen und beginnenden hohen Mittelalters vorgestellt. Somit soll auch Archäologieinteressierten, die nicht aus der Oberpfalz kommen, der Raum und seine Herrschaftträger etwas näher gebracht werden.

Das vollständige Programm der Tagung finden Sie unter diesem Link.


Thema: Hintergründe | Kommentare (0)

Neue Grabungen am Vorplatz von St. Kastulus in Moosburg

Tuesday, 18. October 2011 14:11

Ab kommender Woche werden wir den westlichen Vorplatz der Kirche St. Kastulus in Moosburg (Lkr. Freising) archäologisch untersuchen. Das Areal schließt nach Osten an die Kirche St. Johannes d. T. an. Schon 2006 und 2007 konnten wir bei Fundamentsanierungen in diesem Bereich interessante Befunde dokumentieren. Demnach können wir sowohl Befunde zur Baugeschichte beider Kirchen, als auch zum mittelalterlichen Friedhof in diesem zentralen Bereich erwarten.
8klein.jpg
Eine bereits publizierte Zusammenfassung der bisherigen Grabungsergebnisse finden Sie im neuen Band des Archäologischen Vereins Freising: Mathias Hensch, Archäologische Untersuchungen in und um die ehemalige Stiftskirche St. Kastulus in Moosburg, Landkreis Freising. In: Archäologie im Landkreis Freising 9, Freising 2011, 87 ff.

imgp1117klein.jpg

Interessierte Besucher auf der Grabung sind jederzeit willkommen.

imgp3692klein.jpg

Thema: Grabungsprojekte | Kommentare (0)

Neue Forschungen zur Herrschaftsgeschichte des frühen Mittelalters auf der mittleren Frankenalb

Wednesday, 12. October 2011 9:02

Unter dem Titel:

Territory, Power and Settlement - Observations on the Origins of Settlement Around the Early Medieval Power Sites of Lauterhofen and Sulzbach in the Upper Palatinate stellt Mathias Hensch in einem umfassenden Aufsatz innerhalb eines neu erschienen Sammelbands zu frühgeschichtlichen Zentralorten in Mitteleuropa neue Forschungen zur Landschaft auf der mittleren Frankenalb vor.
978-3-7749-3730-7.jpg

Jiri Machacek, Simon Ungerman (Hrsg.)
Frühgeschichtliche Zentralorte in Mitteleuropa
Internationale Konferenz und Kolleg der Alexander von Humboldt-Stiftung zum 50. Jahrestag des Beginns archäologischer Ausgrabungen in Pohansko bei Breclav, 5.-9.10.2009, Breclav, Tschechische Republik
690 S., zahlr. Abb., Tab. u. Diagr., 30 cm. Pp
Studien zur Archäologie Europas 14

Das Buch ist im Habelt-Verlag Bonn erschienen und kostet stolze 127 ?.Weitere Informationen unter diesem Link.

Thema: Hintergründe | Kommentare (0)

Wissenschaftliche Fachtagung zu Zentralorten des Frühmittelalters in Süddeutschland

Thursday, 6. October 2011 10:42

Mathias Hensch von der Schauhütte-Archäologie wird vom 7. bis zum 9. Oktober 2011 an der Fachtagung
Zentrale Orte und zentrale Räume des Frühmittelalters in Süddeutschland in Bad Neustadt a.d. Saale teilnehmen und dabei am Sonntag, den 9. Oktober einen  Vortrag mit dem Titel Verkehr, Wirtschaft und Herrschaft — Zur Struktur herrschaftlicher Kernräume zwischen Regensburg und Forchheim während des 8. bis 11. Jahrhunderts halten. Die Tagung wird organisiert vom Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Prof. Dr. Peter Ettel, Lukas Werther M.A.) und von Römisch-Germanischen-Zentralmuseums in Mainz im Rahmen des Forschungsprojekts Reiterkrieger, Burgenbauer - Die frühen Ungarn und das “Deutsche Reich” vom 9. bis zum 11. Jahrhundert.

imgp5383klein.jpg

Palatium, monasterium, civitas, castellum — die Schriftquellen des Frühmittelalters kennen zahlreiche Begriffe für verschiedene weltliche und geistliche Zentren.
Häufig bezeichnen derartige Nennungen aber nicht einzelne Orte, sondern Zentralräume mit zahlreichen Elementen unterschiedlicher Funktion. Auch die Archäologie versucht mit ihren Sachquellen Zentralität zu definieren, zentrale Orte und Räume zu identifizieren und wenn möglich mit der schriftlichen Überlieferung zu synchronisieren. Lesen Sie weiter auf der Webseite des Römisch-Germanischen-Zentralmuseums in Mainz oder auf der Seite des Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte der Universität Jena.

Eine tv-mediale Retrospetive zur Tagung finden Sie unter diesem Link.

Bild: Blick auf die Hochfläche der frühmittelalterlichen Großburg auf dem Frohnberg bei Sulzbach-Rosenberg.

Thema: Grabungsprojekte | Kommentare (0)